Suche
  • Steuerberatung Jähn & Bieg

Wann Leistungen als wiederkehrend bewertet werden - "10 Tages Regelung" richtig anwenden

Wann Leistungen als wiederkehrend bewertet werden:

In der Regel gilt bei Einnahmen-Überschuss-Rechnern das Zu- bzw. Abflussprinzip gem. § 11 EStG. Bei bestimmten regelmäßig wiederkehrenden Einnahmen und Ausgaben müssen bei einer Ein-nahmen-Überschussrechnung die Zahlungen in dem Jahr erfasst werden, zu dem sie wirtschaftlich gehören. Was bei Umsatzsteuervorauszahlungen für das Jahr 2020 gilt, die in 2021 gezahlt werden erfahren Sie bei uns.


Besonderheit bei dem Finanzamt erteilter Einzugsermächtigung:

Soweit der Finanzverwaltung SEPA Lastschriftmandat vorliegt, liegt der Abfluss per gesetzlicher Abflussfiktion bereits dann vor, wenn der Unternehmer alles getan hat, um die Zahlung der Steuerschuld zum Zeitpunkt der Fälligkeit zu gewährleisten. Entscheidend ist, dass das Finanzamt berechtigt ist, bis zum 10. Januar abzubuchen. In diesem Fällen wird deshalb unterstellt, dass die Umsatzsteuer im Zeitpunkt der Fälligkeit abgeflossen ist.

Der tatsächliche Zahlungszeitpunkt ist unbeachtlich, soweit die Umsatzsteuer-Voranmeldung fristgerecht abgegeben wurde und das betroffene Konto im Fälligkeitszeitpunkt eine hinreichende Deckung aufweist. Die Zahlung wird dann dem Vorjahr zugeordnet.


Quelle: https://www.haufe.de/finance/buchfuehrung-kontierung/wann-leistungen-als-wiederkehrend-bewertet-werden_186_329882.html



27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen